Douze präsentiert neues Modell

Douze-Cycles aus Frankreich präsentiert anläßlich der Berliner Fahrradschau die neue Generation des „Biporteur“.

Das Long John Modell, das im vergangenen Jahr vorgestellt wurde, und auch von rad3 auf der Rumfahren Tour über 860 km erfolgreich getestet wurde, ist nochmal an einigen Punkten überarbeitet und verbessert worden. Das Rad bezauberte schon letztes Jahr durch seine klare Formensprache.
Das neue Modell hört auf den Namen Douze compact und hat eine Ladefläche für Zuladungen mit 40cm Länge. Mit dem tiefen Durchstieg ist es als Douze Traveller compact zu haben.
Geplant sind auch noch ein Biporteur mit 80cm Länge und ein Dreirädriges Rad, das auf den gleichen modularen Rahmen aufbauen wird. Weitere Infos zu den Produkten finden Sie demnächst auf unserer Douze-Cycles Herstellerseite.

Technik & Test
Die einfache Teilbarkeit des Rades wurde weiter verbessert, so dass sich das Rad nun einfach und ohne Werkzeug teilen lässt. Die Verbindung erfolgt über 2 15 mm Steckachsen, die Schnellspanner sind gut gegen versehentliches verdrehen gesichert. Steckachsen werden bei Douze nun auch für die Vorderradnabe genutzt. Das Vorderrad kann optional auch mit einem Shutter Precision Nabendynamo bestellt werden.
Neu ist auch die Lenkung über einen Seilzug, wobei zwei Stahlseile mit Kevlarfaserkern zur Anwendung kommen, die einen größeren Lenkeinschlagermöglichen als bei Long-John Modellen mit Lenkgestänge. Durch die Stahlseile wird einerseits etwas Gewicht gespart, andererseits wird die Rahmenteilung dadurch etwas erleichtert.
Die Pedelec Variante wird mit dem MPF Drive geliefert, im Lieferumfang wird ein Akku mit 36V und 12Ah sein, also eine Kapazität von etwas mehr als 400Wh, mit der man auf eine Reichweite von 45-60 km kommen wird. Im Unterschied zum Prototyp auf den Fotos wird das zentrale Unterrohr bei den Serienmodellen gebogen sein. Getriebeteile aus Metall sorgen für eine lange Haltbarkeit.
Unser Test auf der Messe hat ergeben, dass sich die Lenkung ebenso direkt und sicher anfühlt, wie bei Rädern mit Lenkgestänge. Der größere Lenkeinschlag wirkt sich sehr positiv aus, man kann auch mit dem Modell Standard (60 cm Ladefläche) sehr enge Kurven fahren und Wendemanöver auf engstem Raum sind auch mit Zuladung kein Problem mehr. Lediglich bei vollem Lenkeinschlag von fast 90 Grad hat die Lenkung ein wenig Spiel, das wird für die Serienversion noch verbessert werden. Das neue Douze ist somit das Long John Lastenrad mit dem kleinsten Wenderadius bisher, soviel steht schon fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*