„Darf‘s noch etwas mehr sein?“ – Urban Arrow Tender und Sortimo ProCargo CT1 zu Gast bei rad3

Fast scheint es, als würde das amerikanische Sprichwort „the bigger, the better“ (je größer desto besser) mittlerweile auch bei den Transportradherstellern angekommen sein. Denn mit dem Tender des niederländischen Herstellers Urban Arrow und dem Sortimo ProCargo CT1 aus deutscher Produktion stoßen wir in neue Dimensionen des Lastentransports per Rad vor.

Das Tender ist ein E-Bike mit einem Ladevolumen von 1.500 Litern und einer Zuladung von bis zu 350 Kilogramm, das trotzdem wendig und leicht zu fahren ist. Es ist ein Mix aus Fahrrad (hinten) und Pkw-Anhänger (vorn). Dies sorgt bei der Fahrt durch die Stadt für die nötige Stabilität. Ausgestattet mit einem Bosch Performance CX-Motor ist das Rad selbst bei schwerer Beladung noch angenehm und leicht zu fahren.

Ebenfalls mit einem Bosch-Motor der Performance-Klasse ausgestattet ist das Sortimo Procargo CT1. Das Lastendreirad, in Kooperation zwischen der brandenburgischen Fahrradschmiede HNF und dem Logistikausstatter Sortimo entstanden, ist durch seine innovative Neigetechnik besonders agil und sicher und bietet jede Menge Fahrspaß. Das CT1 hat ebenfalls die Zuladungsmöglichkeiten eines kleinen Nutzfahrzeugs und bietet darüber hinaus zahlreiche individuelle Transport- und Aufbaulösungen ganz nach den jeweiligen Bedürfnissen

Mit diesen beiden Rädern bieten sich nun noch mehr Alternativen für Servicetechniker (https://vimeo.com/280353722), Lieferdienste, Fahrradkuriere oder Kommunen, um ihre täglichen Besorgungen in der Stadt zu erledigen. Im Vergleich zum Auto sind die Räder nicht nur um ein Vielfaches billiger in Anschaffung und Unterhalt, sie sind zudem umweltfreundlich und leise und ganz ohne Führerschein zu fahren. Mit dem riesigen Stauraum sind sie eine echte Alternative zum Auto.

Beide Räder sind ca. 03. – 14. August bei rad3 in Lindenau zu Gast und können dort bestaunt und Probe gefahren werden. Wir freuen uns auf euren Besuch.
(Sortimo noch NICHT bestätigt!)


Cargo Bike Promotion in Germany and Europe

Arne Behrensen von cargobike.jetzt schreibt:

Liebe Cargobike-Gemeinde,

ich möchte auf ein politisches Highlight auf der EUROBIKE am Montag hinweisen, an dessen Organisation ich beteiligt bin:

Cargo Bike Promotion in Germany and Europe

Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium (Keynote)
Europaparlamentarier Michael Cramer und Lars Strömgren, Vorsitzender des Schwedischen Radfahrerverbandes Cykelfrämjandet
Burkhard Stork, Bundesgeschäftsführer ADCF (Moderation)

Wann: Montag, 9. Juli, 13.00 – 13.45 Uhr
Wo: Messe Friedrichshafen, Konferenzzentrum Ost, Raum Rom
Mehr Infos und Anmeldung,

Aktueller Hintergrund: Erst vorgestern ist die Cargobike-Kaufprämie des Berliner Senats innerhalb eines Tages von über 1000 Antragsstellern aufgebraucht worden. SPIEGEL ONLINE-Schlagzeile dazu: Lastenradnachfrage überrollt Berliner Senat

Was sonst in Sachen Cargobikes auf der EUROBIKE los ist habe ich hier zusammengestellt: Cargobikes @EUROBIKE 2018: Termine, Neuheiten, Bilder. Besonders interessant wird die neue Cargo Area in Halle A1 mit 24 Ausstellern – von etablierten Cargobike-Herstellern über Start-ups bis zur bekannten StreetScooter GmbH. An allen drei Messetagen biete ich um 11 Uhr eine Führung durch die Cargo Area (Treffpunkt am Stand A1 706).

Auf ein Wiedersehen in Friedrichshafen!?
Arne Behrensen


Förderungen: heute Schwerlastenfahrräder

Am 1. März trat die Förderrichtlinie für eine Kaufprämie i.H.v. 30 Prozent (max 2500 Euro) für gewerbliche Schwerlasträder in Kraft.
Sie ist Teil des Energieeffizienzplans “Modul 5 – Lastenfahrräder und Lastenanhänger mit Elektroantrieb für den fahrradgebundenen Lastenverkehr”.

Details finden Sie auf der Seite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle:
http://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Kleinserien_Klimaschutzprodukte/Schwerlastenfahrraeder/schwerlastenfahrraeder_node.html
Anträge werden derzeit nur entgegengenommen und bearbeitet, jedoch noch nicht bewilligt. Dies geschieht voraussichtlich erst nach dem Inkrafttreten des Haushaltsgesetzes 2018.

Die neue Kaufprämie des Bundes kann hier beantragt werden und gilt für

  • Schwerlast-Cargobikes mit E-Antrieb
  • Schwerlast-Anhänger mit E-Antrieb
  • Gespanne aus Cargobike und Lastenanhänger bei denen ein Bestandteil einen E-Antrieb hat

Bedingung ist eine Nutzlast von 150 Kilogramm und ein Transportvolumen von einem Kubikmeter. Bei Gespannen ist nur das Gesamttransportvolumen von einem Kubikmeter Voraussetzung für die Förderung.

Eine Fotogalerie förderfähiger Fahrzeuge hat cargobike.jetzt zusammengestellt:
http://www.cargobike.jetzt/ueberblick-schwerlastraeder/#more-4764
Dazu gehört u.a. das UrbanArrow Tender. Beratung zu diesem und den meisten anderen Modellen erhalten Sie bei uns, vereinbaren Sie einen Termin!

>150 kg Traglast
>1m³ Volumen


Bullitt kids box – in-house development

Bullitt kids:box

Let’s start with the bad news: even Bullitt-drivers are getting older. And as they do, the possibility rises that in the near future they have to transport not only goods but also children.

Hey, you might think, no problem, there are boxes and a seat for the Bullitt which you even find on Bullitt’s website. In fact, if you have only one child, it is no problem getting a seat for your kid. But what happens, if you have more than one?

This is where our new developed kids:box comes in. And actually, this is where it all started…

At our store in Leipzig, where we present a wide range of cargo-bikes for multiple purposes, more and more „grown up“-Bullitt-drivers asked if there was a box for two kids. And as we couldn’t find one on the market we started creating our own.

Driven by the wishes of our customers, inspired by Riese&Müller and building upon the experience of our Bullitt „Schutzdeck“ we began with the first prototypes. Our goal was to create a box that can be easily removed when it’s not needed. And while it had to be wide enough for two kids, we didn’t want it to be wider than the Bullitt’s handlebar.

For the kids we put in a seat, a backrest and a belt system for safety. We also offer a tarp cover and the canopy is ready soon. The latest pre-series type is just in the final stage of testing and we hope to get it ready for sale by the end of the year.

The production of our kids:box is completely done in Leipzig. We not only want to support local manufacturers, but also to keep the distances short for ecological reasons and really short feed-back loopes during the development. Our tarp cover and canopy is made by a local sail-maker who is very keen on creating new products with us. The box, the seat and the backrest are manufactured at a workshop for handicapped people not far from our store.

rad3 was founded in 2012. In our beginnings, hardly anyone knew much about cargobikes. We were three cycling enthusiasts who wanted to change that. Since then, quite a few things happened and nowadays cargobikes are quite common on the streets of Leipzig. Our customers are, besides the „grown-up“ Bullitt-drivers 😉 mainly families who want to transport their kids as well as their shopping bags. But recently we also notice a growing interest from small businesses and different providers like maintenance and concierge services. We also take part in a state-funded programme to promote cargobike use for small businesses, and the city of Leipzig has put up a 3-month-support programme for testing electric vehicles. Thanks to our successful lobbying the programme is now also available for electric cargo-bikes.

We are confident that the market for cargobikes will continue to grow in the coming years. More and more people get rid of their cars and are looking for alternatives. Sure, the ecological and economic advantages are quite obvious. But we believe that it’s mostly about the pleasure and fun why people finally choose to ride a cargobike. This is why everyone who comes back from his or her first test drive on one of our cargobikes has a big smile on his or her face… 😉

If you like you can always experience this here. You are very much invited to come around and visit our shop once you are in Leipzig. We are always happy to take part in a growing cargobike community all over Europe.

Please get back to us if you need more information.

All the best
Your team of rad3
See our prototyping-video we made just for fun: https://vimeo.com/rad3de/kidsboxbullitt


Eurobike 2017 in Friedrichshafen

Wir waren wieder unterwegs für Euch auf der Suche nach den allerneuesten Trends, Updates und kaum noch verbesserungsfähigen Klassikern.

Zur letzteren Kategorie zählt sicher das Bullitt. Wir durften am Stand von Fahrer unsere kids box präsentieren, vielen Dank an die Kollegen  – auch von Puntavelo.
Bei Douze gibt es eine Vielzahl an kleinen Produktverbesserungen und Neuigkeiten. So wird der MPF Mittelmotor ab 2018 ersetzt durch einen hervorragenden BROSE Mittelmotor mit 90 Nm Drehmoment. Eine weitere große Überraschung wird sicher bald durch Douze selber bekannt gegeben – bleibt wachsam – es lohnt sich!
Tern hat unserer Meinung nach mit dem GSD einen großen Wurf gemacht. Das Rad, welches kaum länger ist als ein Standardrad hat unendlich viele Möglichkeiten der Nutzung. Der BOSCH Antrieb mit vorbereiteter Doppel-Akku-Funktion bringt Euch auf Wunsch weiter als der Tag lang ist.
Das Packster 40 ist in seiner Vielfältigkeit trotz der Kürze extrem überraschend und fährt sich quasi wie ein “normales” Standard-Pedelec. Sehr durchdachte Detaillösungen machen das Rad überaus praktisch.
Viele weitere Neuigkeiten und Verbesserungen gab es zu sehen – nicht zuletzt bei UrbanArrow mit dem Tender Dreirad für den gewerblichen Bereich, bei Pedalpower mit dem Neigetechnik Dreirad als sehr gut fahrbaren Prototyp, bei chike ebenfalls mit einen Neigetechnik Dreirad mit dem jeder sofort gut zurecht kommen sollte.

Hier ein paar Fotos – lasst Euch inspirieren und schaut gerne bei uns zur Probefahrt vorbei!


Cargo Bike Berlin

Geplant als Rennveranstaltung – quasi mit Showroom – war die http://cargo-bike.berlin offenbar ein voller Erfolg.
Über 80 Starterinnen und Starter haben sich erstklassige Wettkämpfe geliefert, Fairness und Kampfgeist gezeigt – Männer wie Frauen, Zwei- als Dreiräder. Sogar eine eigene Klasse Soundbikes ist angetreten.

rad3 durfte am Stand von amb / Velogut die nun (fast) fertige kids box zeigen.
Gefertigt in Leipzig, inspiriert vom Packster kann die Box voraussichtlich ab Juli geordert werden. Ein paar Kleinigkeiten an der Passform der Plane werden wir noch optimieren dann ist es nahezu perfekt.

Wir fühlen uns geehrt vom Besuch und Kommentar von Hans: “Da habt Ihr ein klasse Stück Arbeit geliefert, die wir eigentlich hätten machen sollen.”
Vielen Dank. LarryVsHarry “darf” sich auf das Rad konzentrieren –
wir entwickeln und liefern den passenden Kinderaufbau für Eure zwei Süßen  :-).
Zwischen Bullitts Canopy und Bagjacks neuer Kuriertasche standen wir genau richtig und haben gerne die Fragen der neugierigen Fangemeinde beantwortet.

Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an Cora von amb – und natürlich an die Veranstalter und die vielen Helfer!

Wir kommen gerne wieder und nehmen dann auch am Rennen teil – mit der Box!


Mit dem Lastenrad in die Steilkurve

rad3 beim Feldtest auf der Radrennbahn

Am Ende war nicht nur der Akku des UrbanArrow leer. Auch wir waren ziemlich geschafft, nachdem der Feldtest am 8. April auf der Leipziger Radrennbahn zu Ende war. Wir waren aber auch glücklich und zufrieden, denn das vom Bike Department Ost (BDO) veranstaltete formidable Event hat vielen Menschen unsere Transporträder näher gebracht und dabei noch sehr viel Spaß gemacht.

Neben dem BDO, der Leipziger Fahrradmanufaktur „retrovelo“ und dem Radgeschäft „Rückenwind“, die mit unterschiedlichen Rädern verschiedener Hersteller am Start waren, konnten wir den Feldtest mit unserer kleinen, aber feinen Auswahl an Transporträdern bereichern. Wir hatten u.a. unser UrbanArrow, das Douze und das kurze Bakfiets aus der Familie der Long-Johns dabei. Vertreter der Dreiräder war unser Nihola 4.0 für vier Kinder. Und als kompakte Varianten des Lastentransports waren unser Bicicapace und das neue Winther C29 mit von der Partie.

Der Feldtest ist, wie der Name schon sagt, dazu da, Fahrräder nicht nur anzuschauen, sondern sie auch ausgiebig zu testen. Den besonderen Reiz der Testfahrten machte nicht zuletzt der Ort der Veranstaltung aus: die Leipziger Radrennbahn in Kleinzschocher. Denn wer möchte nicht mindestens einmal in seinem Leben mit dem Fahrrad durch die Steilkurven sausen? Und obwohl für Transporträder und Trikes ausschließlich die Innenbahn vorgesehen war, konnte der ein oder die andere der Verlockung nicht widerstehen, sich mit einem Lastenrad in die hohen Kurven zu wagen. Da nutzten auch alle Versuche vor allem eines unserer Teammitglieder nicht, der mehr als ein Mal schrie: „Nicht über die blaue Linie!“

Kurzum: Liebes BDO, wir kommen gerne nächstes Jahr wieder!